Fruchbarkeitsmassage nach Zart/Motha


Die Fruchtbarkeitsmassage basiert auf den "Creative Healing" von Joseph B. Stevenson. Die englische Gynäkologin Gowri Motha entwickelte daraus die Fruchtbarkeitsmassage und hat damit bis heute sehr viel Erfolg (60-80% der Frauen, die eigentlich künstlich befruchtet werden sollten wurden damit doch noch auf natürlichem Wege schwanger). 

 

Birgit Zart (Heilpraktikerin und Kinderwunschtherapeutin) brachte die Fruchtbarkeitsmassage Mitte der 90er Jahre mit nach Deutschland und bildet seitdem Therapeutinnen darin aus. Auch ich wurde von ihr ausgebildet und bin darin zertifziert.

 

Die Fruchtbarkeitsmassage setzt sich zusammen aus 2 Teilen:

 

  1. Der Entgiftungsmassage (die im Sitzen durchgeführt wird)
  2. Der Bauchmassage (die besonders die Reflexzonen von Gebärmutter, Eierstöcken und Eileitern einbezieht)


Sie reguliert den gesamten Hormonhaushalt, stärkt die weiblichen Geschlechtsorgane und fördert die Rückbildung der Gebärmutter nach Geburt oder Fehlgeburt.

Zusätzlich lassen sich mit ihr Organe repositionieren (z.B. bei Gebärmuttervorfall).

 

Die Indikationen sind also ziemlich umfangreich und gehen weit über die Fruchtbarkeit hinaus:

 

  • Menstruationsbeschwerden aller Art
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Endometriose
  • Gebärmutterfehllage
  • ....

 

Massiert wird mit reinem Olivenöl, welchem wahre Heilkräfte nachgesagt werden.