HERZ-Gesundheit   Teil 3

Kennst du deinen Homocystein-Wert?

Heutzutage steht immer noch das "böse" Cholesterin in Verruf Gefäßkrankheiten wie Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verursachen. Für ein zu hohes LDL-Cholesterin ist das sicher zutreffend, genauso wie wenn das gute HDL-Cholesterin zu niedrig ist oder das Gesamtcholesterin wirklich massiv erhöht ist (erwiesen ist hier nur das bei den erblichen Formen mit über 400 g/dl die Herzinfarkthäufigkeit steigt).

Richtig ist auch das erhöhte Triglyzeride (über 200 mg/dl) ein Risikofaktor für das Herz darstellen. 

Und das Lipoprotein A kann entweder eine kurzfristige Erhöhung bei einem Herzinfarkt darstellen, der dauerhafte erhöhte Wert von über 300 mg/l zeigt jedoch auch ein starkes Risiko für Herzgefäßerkrankungen an.

Doch, nur sehr wenige reden vom Homocystein-Wert....und dabei ist der doch mindestens genauso, wenn nicht noch wichtiger!

Was ist Homocystein?


Homocystein ist eine Aminosäure (ein Eiweißbaustein) , die bei der Verstoffwechselung von Methionin (= dies ist ein für den Eiweißabbau benötigter Schwefellieferant)  im menschlichen Stoffwechsel anfällt. (Homocystein ist keine Aminosäure die mit der Nahrung aufgenommen wird!)


Zahlreiche Forschungen und Studien haben inzwischen belegt das Homocystein mit verantwortlich ist für die Entstehung zahlreicher Volkskrankheiten (unter anderem auch Depressionen, Schlaganfälle, Osteoporose,...). Erst kürzlich wurde bei einer Studie herausgefunden das Homocystein dazu beiträgt das der Zelluntergang im Gehirn beschleunigt wird, was zu neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Demenz führt. 


Aber auch das Herz-Kreislauf-System bleibt vom Homocystein nicht unangetastet.

Homocystein begünstigt die Verengung und Verkalkung der Arterien. Oxidierte Cholesterinkristalle lagern sich vermehrt an den Gefäßinnenwänden ab. Zudem kann Homocystein auch dazu führen das sich das Blut verdickt. Dieses erhöht die Thrombosegefahr und kommt als zusätzlich belastender Faktor hinzu.




Was sind die Ursachen eines erhöhten Homocystein-Spiegels?


Mit Hilfe von Vitamin B12 und Folsäure wird das anfallende Zellgift (also das Homocystein) zurück zu Methionin umgewandelt. Das Vitamin B6 unterstützt es beim Weiterabbau so das es dann über die Nieren ausgeschieden werden kann. Dies erklärt uns warum bei B-Vitamin-Mangel der Homocystein-Spiegel steigt.


  • Bestimmte Medikamente, wie z.B. die Anti-Babypille, Anti-Tuberkulose-Mittel, Antibiotika, Anti-Rheumatika und auch Schleimlöser wirken in den Methionin-Stoffwechsel ein und verbrauchen diese Vitamine so das sie nicht mehr zur Verfügung zum Abbau des Homocysteins zur Verfügung stehen
  • Es gibt bestimmte Erkrankungen die eine erhöhte Form der B-Vitamine und Folsäure fordern, diese sind: Krebs, Diabetes, Leber-, Schilddrüsen- und Nervenerkrankungen. 
  • Veganer und Vegetarier sind(sollen?) mehr betroffen (sein). Grund: Die meisten B-Vitamine und gerade B12 befinden sich in tierischen Produkten
  • Bei bestimmten Magenerkrankungen wie chronische Gastritis, Magengeschwüre besteht ein akuter Intrinsic-Faktor-Mangel der normalerweise im Magen hergestellt wird um sich mit dem B12 zu koppeln. Ohne ihn kann das mit der Nahrung (und auch das mit den Kapseln oder Tabletten aufgenommene B12...hier meist als Cyanocobalamin) nicht aufgenommen werden . Das erklärt warum auch NICHT-Veganer und NICHT-Vegetarier nicht seltener an einem Vitamin-B12-Mangel leiden!
  • Zudem können auch Darmprobleme (Die Vitamine werden im Endstück des Dünndarms normalerweise resorbiert ) wie Parasitenbefall oder sehr geschädigte Darmflora die Vitaminaufnahme erschweren oder gänzlich verwehren
  • Die Nierenfunktion nimmt mit dem Alter ab , dadurch steigt der Homocysteinwert natürlicherweise mit dem Altern an. 
  • selten sind angeborene/vererbte Erkrankungen wie die Homocysturie oder Homocysteinämie (wo auffallend hohe Homocysteinwerte im Blut oder im Urin gemessen werden

Woher weiß ich ob mein Homocystein erhöht ist?


Dazu ist ein Gang zum Arzt (oder Heilpraktiker der auch Blutuntersuchungen macht) leider nicht umgänglich. 

Es ist wichtig (das wissen anscheinend nicht alle Ärzte bzw. die Arzthelferinnen) das der Homocysteinwert nüchtern abgenommen werden muss (12 Stunden Nahrungskarenz). Zudem darf das Blut nicht zu lange gelagert werden. Also lieber ein paar Stunden länger nüchtern bleiben und zum Arzt zum Blut abnehmen, kurz bevor das Labor die Proben abholt. Auch ist wichtig das bei der Blutabnahme der Arm nicht gestaut wird. 

Das Ergebnis kommt dann in die Praxis und kann von ihrem Arzt/Heilpraktiker mit ihnen besprochen werden.


Normalerweise sind Werte um die 5-6 mikromol/Liter ideal. Werte zwischen 8 und 10 mikromol/l sind grenzwertig und über 10 mikromol/l beginnt schon der kritische Bereich, auch wenn als Standard meist über 12 angegeben wird. Ein Wert über 15 mikromol/l ist benötigt sofortiger ärztlicher Behandlung! 

Das Herz-Gefäßerkrankungsrisiko steigt um das 2,5 fache pro Anstieg um 0,5 mikromol/l


Jeder über 40 Jahren (besser noch über 30!) sollte seinen Homocysteinwert kennen um ggf. (nicht nur) Herzkrankheiten vorbeugen zu können. Leider übernehmen die Krankenkassen die Kosten dieses Blutwertes nicht (auch meist nicht wenn er bereits einmal als grenzwertig oder zu hoch ermittelt wurde) das ist sehr schade, aber aktuell leider der Stand der Dinge. Es sollte euch dennoch wert sein. Auch ist es leider heutzutage noch so das die Ärzte einen nicht auf den Homocystein-Wert und mögliche Testung ansprechen, sondern das das vom Patienten kommen muss.  


Regelmäßig testen lassen sollten:

  • Patienten mit koronarer Herzkrankheit
  • Menschen mit arteriellem Bluthochdruck
  • Alzheimer- und Parkinson-Patienten
  • Menschen mit einer Niereninsuffizienz
  • Auch Personen mit einer Fettstoffwechselstörung und/oder erhöhten Blutfettwerten
  • Raucher
  • Ebenfalls Menschen die im nahen Familienkreis Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben




Behandlung von erhöhtem Homocysteinwert


Natürlich sollte vorerst die Ursache des erhöhten Homocysteins ermittelt werden, damit die Primärerkrankung ebenfalls behandelt werden kann. In vielen Fällen gibt es aber gar keine Grunderkrankung, sondern der Homocysteinwert hängt dort wirklich mit fehlerhafter Ernährung (zuviel Fastfood, zu wenig frisches , vor allem dunkelgrünes Blattgemüse) zusammen, so hilft es in dem Bereich seine Ernährung zu verbessern (mit grünen Smoothies, Algenprodukten etc...). 


In schwereren Fällen (z.B. bei bereits bestehenden Herzerkrankungen oder Werten über 10) sind Nahrungsergänzungsmittel mit den B-Vitaminen und Folsäure zu empfehlen. Die Dosierung sollte man stets mit einem Arzt/Heilpraktiker besprechen.

Zudem empfehle ich persönlich bei leichteren Fällen eine B12-lingual-Substitution, denn B6 und Folsäure kann man sehr gut mit entsprechender Ernährung zu sich nehmen. In Gewissen Fällen ist allerdings ein Kombi-Präparat ratsam!


Wichtig ist das der Homocystein-Wert einmal zumindest gecheckt wird. Ein Arztbesuch, um die 20-30 Euro, aber man hat dann ein Ergebnis und weiß ob man evtl etwas verändern/behandeln muss, um dem Risiko Herzinfarkt keine Chance zu geben. Denn inzwischen wird Homocystein als größter Risikofaktor für die koronare Herzkrankheit gehandelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0