HERZ-Gesundheit  Teil 1 

Wie gut kennst du dein Herz und seine Funktionen?

 

 

 

 

 

Für den Einstieg in das Thema 

HERZ-Gesundheit habe ich mir

überlegt  etwas über die Anatomie und

Physiologie des Herzens zu schreiben.

Ich kann mir nämlich vorstellen das

einige Menschen zwar wissen

"Wir haben ein Herz und das pumpt 

das Blut durch unseren Körper." aber

eben auch nicht viel mehr.

Deshalb jetzt ein paar Informationen über 

unseren tollen Lebensmotor: Das Herz

  • Unser Herz ist in ein etwa faustgroßer Hohlmuskel und wiegt (bei einem Erwachsenen) zwischen 250 und 350 g. Ausnahmen bilden Leistungssportler deren Herz meist um einiges größer ist, genauso kann das Herz bei einer Herzschwäche vergrößert sein.
  • Es liegt im Mediastinum (Bindegewebsraum) zwischen den beiden Lungenflügeln. Vor ihm liegt das Brustbein und hinter ihm die Speiseröhre und auch die Aorta (Hauptschlagader). 2/3 des Herzens liegen in der linken Hälfte des Brustkorbes. 
  • Das Herz besteht aus drei Schichten. Dem Endokard (Herzinnenhaut) welches die Kammern und Vorhöfe wie Tapeten auskleidet. Dies bildet auch die Herzklappen. Dem Myokard (die Muskelschicht). Sie enthält das Reizleitungssystem. Das Perikard (Herzbeutel) zusammen mit dem Epikard (Herzaußenhaut), fixiert ds Herz an der Wirbelsäule, dem Brustkorb und dem Zwerchfell. Es enthält einen Gleitfilm in der das Herz in seiner leichten Drehbewegung beim Schlagen geschützt wird.
  • Unser Herz ist quasi wie ein Doppelhaus. Es besteht aus zwei Hälften. Dem linken Herzen und dem rechten Herzen. Diese sind durch die Herzscheidewand getrennt. Jede Hälfte hat zwei Innenräume, einen kleinen muskelschwachen Vorhof und eine große muskelstarke Kammer. Zwischen ihnen befinden sich die Herzklappen.
  • Der rechte Vorhof sammelt das sauerstoffarme Blut aus dem Körperkreislauf und die rechte Kammer saugt das Blut direkt an und pumpt es weiter in den Lungenkreislauf. (Auch hier befinden sich nochmal Herzklappen). Hier wird das Blut über die Lungendurchblutung wieder mit Sauerstoff angereichert und über die Lungenvenen zum linken Herzen transportiert, wo der linke Vorhof das Blut erst wieder sammelt, an die linke Kammer abgibt und es dann mit großer Kraft in den Körperkreislauf gepumpt wird. So wird jede kleinste Zelle mit dem lebenswichtigen Sauerstoff versorgt. 
  • Das Schlagvolumen, welches bei jedem Schlag in den Körper- bzw. Lungenkreislauf gepumpt wird beträgt bei einem gesunden Erwachsenen in Ruhe etwa 70 ml (bis max. 90 ml).
  • Der Blutdruck wird in mmHG gemessen und zeigt die Systole und Diastole des Herzens an.Die Systole bezeichnet hiermit die Kontraktion des Herzmuskels und die Austreibungsphase des Blutes. Die Diastole wiederum bezeichnet die Erschlaffung von den Kammern und Vorhöfen.
  • Der Blutdruck sollte nicht über 135/85 liegen. Ab einem Wert von 140/90 beginnt bereits zu hoher Blutdruck und dieser kann das Herz nachweislich schädigen. Der Blutdruck ist abhängig von der Herzmuskelkraft, den vorhandenen Blutmengen und dessen Fließeigenschaften und natürlich dem Gefäßwiderständen.
  • Das Herz besitzt sein eigenes Reizleitungssystem. Der für die Muskelkontraktion erforderliche elektrische Reiz wird von speziellen Herzmuskelzellen selbst gebildet. In der Wand des rechten Vorhofes befindet sich der Sinusknoten der auch als Schrittmacher des Herz bezeichnet wird. Er gibt seine Impulse an weitere nachgeschaltete Stationen weiter die gemeinsam so den Herzmuskel zum kontrahieren bringen. Das Herz schlägt. Der Sinusknoten bestimmt die Herzschläge pro Minute. 
  • Das Herz eines gesunden Erwachsenen schlägt im Sinusrhythmus (60 bis 80 Schläge pro Minute)
  • Eine Herzfrequenz unter 60 Schlägen wird als Bradykardie bezeichnet. Diese kommt physiologisch bei Leistungssportlern vor. 
  • Eine Herzfrequenz von über 100 Schlägen bezeichnet man als Tachykardie.
  • Babys und Kinder haben einen anderen Rhythmus. Das Herz eines Neugeborenen zum Beispiel schlägt etwa 140 Mal pro Minuten, während das eines 4 jährigen Kindes nur noch 100 mal pro Minute schlägt und das eines Jugendlichen etwa 85 Schläge pro Minute.
  • In Ruhe pumpt das Herz bei einem gesunden Erwachsenen etwa 5 Liter Blut pro Minute in den Lungen- und Körperkreislauf. 
  • Wenn wir 70 Jahre alt sind, hat unser Herz bereits 3 Milliarden Mal geschlagen.
  • Die Herzkranzgefäße entspringen direkt aus der Aorta im Bereich der Aortenklappe. Sie legen sich direkt um das Herz und dienen ausschließlich Der Versorgung der Herzmuskulatur.
  • Sind die Herzkranzgefäße verengt, z.B. durch Arterienverkalkung wird der betroffene Bereich mangelhaft mit Sauerstoff versorgt und es kommt zu einem sogenannten Angina-Pectoris-Anfall (Herz-Enge), dies kann man bereits als "Vorinfarkt" ansehen. Ist das Gefäß komplett verschlossen kommt es zum Herzinfarkt. (Weitere Infos hierzu in einem der nächsten Herz-Artikel)

Ich hoffe euch einen kleinen Einblick in die Funktion des Herzens gegeben zu haben. Habt ihr noch Fragen? So schreibt mir diese gerne unten in den Kommentaren.

 

Quellen:

Naturheilpraxis Heute (von Elvira Bierbach)

Der Körper des Menschen (von Adolf Faller/Michael Schünke)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0